Team - Mensch und Hund

Ein Muss für jeden Hund auch für Pomeranian/Zwergspitz und Chihuahua, ist eine nach art- und rasseabhängige sorgfältige Grunderziehung. So wird vermieden, dass der Hund sich selbst oder andere gefährdet oder sogar jemanden verletzt. Mensch und Hund bilden ein Team, aber der Hundehalter muss sich bei der Ausbildung seines Hundes darüber im Klaren sein, dass dieser nur durch Lob, Tadel und absoluter Konsequenz erzogen werden kann.

 

Der Halter muss sich in der Hierarchie des "Rudels" immer an die erste Position setzen

 

Dabei muss sich der Halter in der Hierarchie des "Rudels" immer an die erste Position setzen und den zu erziehenden Hund dazu bringen, diese auch anzuerkennen. In einem solchen Team wird der Hund seinen Menschen vertrauensvoll als Autorität an und ordnet sich bereitwillig unter. Dabei wird er aber nicht aus einer Angst heraus gehorchen, sondern aus Vertrauen und aus Freude am gemeinsamen Tun. Eine sanfte und somit artgerechte Erziehung sollte allerdings nicht mit antiautoritär verwechselt werden, denn diese ist beim Hund fehl am Platz.

Ein Hund braucht konsequente Regeln

Ein Hund braucht konsequente Regeln für das Zusammenleben mit seinen Menschen. Durch eine indirekte Rangeinweisung sollte schon der Junghund / Welpe gezeigt bekommen, dass er nicht der Boss im Rudel ist. Das bedeutet zum Beispiel, dass erhöhte Liegeplätze für ihn absolut tabu sind. Die Couch, das Bett, der Sessel etc., sind nur den ranghöheren Mitgliedern des Rudels vorbehalten.

 

Eine weitere Regel ist, dass Hund und Mensch nie zum gleichen Zeitpunkt ihre Mahlzeiten zu sich nehmen. Es isst immer erst die Familie und dann der Hund. Und beim Verlassen des Hauses geht immer der Mensch zuerst durch die Tür und dann der Vierbeiner! Das ist nur ein kleiner Einblick, eine ortsansässige gute Hundeschule kann Ihnen hier ausführlicher berichten.